<< Zurück

Inländervorrang und deren Auswirkung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog

Seit dem 1. Juli 2018 ist die Stellenmeldepflicht in Kraft. Was bedeutet dies genau? Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat eine Liste mit unterschiedlichen Berufen, welche im Moment eine Arbeitslosenquote von über 8% vorweisen, erstellt. Sobald ein gesuchter Beruf auf der Liste ist, muss der Arbeitsgeber die Stelle zuerst dem RAV melden bevor der Arbeitsgeber aktiv werden darf. Konkret darf der potentielle Arbeitsgeber erst aktiv auf Kandidatensuche gehen, nachdem 5 Arbeitstage verstrichen sind (Die meldepflichtigen Stellen unterliegen einem Publikationsverbot von fünf Arbeitstagen). Ob dies eine sinnvolle Idee vom SECO ist, lässt viel Raum für Spekulationen offen.

Quelle: SRFSeco